KLT-Consult Seit zwei Jahrzehnten Ihr Partner für zukunftsgerechte Lösungen
Mit unserer interdisziplinären Fachkompetenz bieten wir öffentlichen und privaten Auftraggebern ein umfassendes Leistungsspektrum in den Bereichen Wasserwirtschaft, Energietechnik, Umwelttechnik und Ingenieurbau.
Neubau der Pumpstation Schusterkrug
Hydraulische Berechnungen und Planungsleistungen für Pumpwerk auf schwierigem Baugrund
Zuverlässig kostenoptimiert und schnell
Sanierungskonzept Trinkwasserhochbehälter für die EVI Energieversorgung Hildesheim

Wasserwirtschaft

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Trinkwasserhochbehälter und Druckerhöhungsanlagen

Zuverlässige und kostenoptimierte Lösungen für bedarfsgerechten Neubau und Sanierung von Trinkwasserhochbehältern und Druckerhöhungsanlagen.

Zur Erzielung eines gleichmäßigen Drucks im Wasserversorgungnetz dienen Druckerhöhungsanlagen und Hochbehälter. Trinkwasserhochbehälter – bestehend aus einem Gebäudeteil für Anlagentechnik und dem Wasserspeicherbereich in Beton- oder Edelstahlbauweise – erfüllen zudem eine wichtige Funktion als Speicherreservoir.

Hohe Trinkwasserqualität
Bei der Werkstoffwahl – insbesondere der mit dem Wasser in Kontakt kommenden Stoffe – und bei der Wahl von Lüftungs- und Filtersystemen haben Trinkwasserqualität und die Einhaltung der Hygiene höchste Priorität. Alle Fachgewerke für unterschiedliche Betriebs- bzw. Sanierungsweisen werden von KLT-Consult unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange, aktueller Anforderungen der Trinkwasserhygiene, gesetzlicher Richtlinien und sämtlicher genehmigungsbehördlicher Auflagen nach anerkanntem Stand der Technik geplant.

Optimierte Lebenszykluskosten (Life Cycle Costs)
Für Wasserversorgungsunternehmen sind neben den Investitionskosten die Lebenszykluskosten relevant. Diese Kosten einer Anlage über einen längeren Zeitraum beinhalten Aufwendungen für Betrieb, Wartung und Instandhaltung und sind bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen. KLT-Consult unterstützt Wasserversorgungsunternehmen mit Lösungen, die exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Breites Leistungsspektrum mit interdisziplinären Leistungen
Mit unseren erfahrenen und fachübergreifenden Projektteams bieten wir effiziente und passgenaue Neubau- und Sanierungskonzepte für Trinkwasserhochbehälter und Druckerhöhungsanlagen und ein breites Leistungsspektrum von der Projektplanung über die Kalkulation und Beratung in Angebots- und Vergabephase bis hin zur Bauleitung.

© Foto/Abb.: commons.wikimedia.org / Martin Hawlisch

Trinkwasserleitungsbau

Planung, Bau und Sanierung von Druckleitungen, Transportleitungen und Anlagen der Wasserverteilung von der Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur fristgerechten Übergabe.

530.000 Kilometer öffentliches Trinkwasserversorgungsnetz
Die deutschen Wasserversorgungsunternehmen bewältigen heute vielfältige und komplexe Aufgaben: Täglich vertrauen Millionen von Haushalten darauf, dass mehr als 14 Millionen Kubikmeter Trinkwasser einwandfreier Qualität durch 530.000 Kilometer öffentliches Trinkwasserversorgungsnetz fließen. Die sichere und kontinuierliche Versorgung wird von den Wasserversorgern durch verlässliche und hygienisch einwandfreie Rohrnetze gewährleistet, die weit über die Hälfte der Investitionstätigkeit ausmachen.

Verantwortungsvolle und wirtschaftliche Lösungen
KLT-Consult unterstützt Wasserversorgungsunternehmen in diesem Bereich mit kosteneffizienten und verantwortungsvollen Neubau- und Sanierungskonzepten von Anlagen der Wasserverteilung wie z.B. Druck- oder Trinkwassertransportleitungen.

Auf Basis der Bedarfsplanung und nach Klärung der versorgungs-, verkehrs- und genehmigungstechnischen Randbedingungen unterbreiten wir Ihnen praktikable Varianten und transparente Entscheidungsgrundlagen unter Berücksichtigung der fachtechnischen, genehmigungsrechtlichen, betrieblichen und wirtschaftlichen Vorteile. Selbstverständlich decken wir alle Leistungsphasen (HOAI 1–9) ab und bieten Ihnen zudem Vertragsmanagement, übergreifendes Projektmanagement und kundenorientiertes Baukosten-Controlling.

© Foto/Abb.: fotolia.com / Mariusz Szczygieł

Energieeffiziente Kläranlagen

Umfassende Lösungen für Abwasserbehandlungsanlagen von Planung, Bau und Sanierung über Betriebsoptimierung bis hin zum intelligenten Energiemanagement für eine gesteigerte...

Planung, Bau und Sanierung mit zukunftsgerichteten Anpassungsstrategien
KLT-Consult hat langjährige Erfahrung im Bereich Planung, Bau und Sanierung von Kläranlagen und bietet der Abwasserwirtschaft zukunftsgerichtete Anpassungsstrategien für veränderte ökologische, wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen. Hierzu gehören u.a. der effizientere Einsatz fortschrittlicher Abwasserbehandlungsverfahren, die angemessene Dimensionierung von Kläranlagen unter Berücksichtigung heutiger und künftiger demografischer Faktoren oder anlagenbezogener Hochwasserschutz für Kläranlagen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden ökologische Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Energieeffizienz durch integrierte Betriebsoptimierungs- und Sanierungskonzepte und moderne Anlagentechnik.

Umweltschonende Kostenreduktion auf kommunaler Ebene
Kläranlagen sind laut deutschem Bundesumweltamt mit etwa 20 Prozent der größte Stromverbraucher im kommunalen Bereich. Eine gesteigerte Energieeffizienz entlastet daher nicht nur die Umwelt und reduziert CO2-Emissionen, sondern sorgt auch für eine Kostenreduktion auf kommunaler Ebene. Der größte Energieverbrauch – durchschnittlich ca. 80 Prozent – fällt bei der biologischen Reinigung, Nachklärung sowie Schlammbehandlung an. Hier lassen sich die größten Energieeinsparpotenziale erzielen, wobei die restlichen Verfahrensprozesse im Sinne der integrierten Planung gleichfalls berücksichtigt werden.

Energieeffizienz und Energieautarkie
KLT-Consult bietet Betreibern von Kläranlagen Konzepte für die gesteigerte Energieeffizienz auf Basis der vollständigen Untersuchung des Energieeinsatzes und individueller verfahrenstechnischer Randbedingungen. Die Leistungsfähigkeit unserer Energie-Konzepte zeigt sich nicht zuletzt darin, dass uns im Rahmen der Masterplanung zu Betriebsoptimierungen der energieautarke Betrieb von Abwasserbehandlungsanlagen unserer Auftraggeber gelungen ist.

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Pumpwerke und Sonderbauwerke der Siedlungswasserwirtschaft

Langjährige Kompetenz in der Dimensionierung, Planung und Bauüberwachung von Pumpwerken unterschiedlicher Leistungen für Regen-, Misch- und Schmutzwasser und von Sonderbauwerken.

Optimal dimensionierte und energieeffiziente Pumpwerke
Zum Tätigkeitsfeld von KLT-Consult gehören seit über zwei Jahrzehnten der Neu-und Umbau von Pumpwerken unterschiedlicher Leistung für Regen-, Misch- und Schmutzwasser. Die sachgerechte Planung von Pumpstationen erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung der Geländetopografie, des Abwasserzuflusses, der Abwasserzusammensetzung, aber auch sich verändernder Randbedingungen wie Verbrauchsverhalten, Bevölkerungs- und Industrieentwicklung oder Auswirkungen des Klimawandels.

Sonderbauwerke der Wasserwirtschaft
Im Rahmen von Sanierungskonzepten, Ausbau oder Erweiterung von Kanalnetzen- aber auch für die Kühlwasserentnahme- sind wasserwirtschaftliche Sonderbauwerke unerlässlich. KLT-Consut hat hier langjährige Erfahrung für Bauwerke in Stahlbetonbauweise wie z.B. Entnahme-, Einlauf- sowie Überlaufbauwerke und Bauwerke zur Volumenstromregulierung mit besonderem Augenmerk auf Betriebs- und Überflutungssicherheit. Wir bieten hier ein breites Leistungsspektrum von der Planung über die Unterstützung bei wasserrechtlichen Genehmigungen und Bauüberwachung bis zur Leistungsnachweisführung für bestehende Bauwerke.

© Foto/Abb.: photocase.de / Jürgen Acker

Naturnahe Regenwasserbewirtschaftung

Eine naturnahe Regenwasserbewirtschaftung trägt nachhaltig zur Grundwasserneubildung und zur Vermeidung von Kanalüberlastungen und Überschwemmungen bei.

Nach Angaben des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung wuchs der Siedlungsflächenanteil im Zeitraum 2006–2009 täglich um mehr als 63 Hektar und betrug 2009 ca. 13 Prozent. Obwohl hier ein deutlicher Rückgang der Flächenneuinanspruchnahme gegenüber den vorhergehenden Jahren zu verzeichnen ist, stellen Flächenversiegelung und die daraus resultierenden schädlichen Abflussspitzen des Regenwassers das Hauptproblem für Überflutungs-, Hochwasser- und Gewässerschutz dar.

Naturnahe Regenwasserbewirtschaftung
Eine Dämpfung der Spitzenabflüsse des Regenwassers ist zwar mit Rückhaltemaßnahme in Misch- oder Trennkanalsystemen möglich. Aber nur eine naturnah gestaltete, dezentrale Oberflächenentwässerung schafft die Grundlage für einen gleichmäßigen Basisabfluss und naturnahes Abflussregime. Bei der naturnahen Regenwasserbewirtschaftung werden u.a. abflusswirksame Flächen vom Kanalnetz abgekoppelt oder Gewässerabschnitte wiederhergestellt bzw. neu angelegt (Entflechtung/Renaturierung). Hierdurch können regionale Hochwasserereignisse und die Folgen der in den letzten Jahren zunehmend auftretenden Starkregenereignisse verringert werden. Aber auch dem Trockenfallen von kleinen Gewässern wird vorgebeugt und das ökologische Potenzial von Gewässern kann entsprechend der Wasserrahmenrichtlinie verbessert werden.

Integrierte Gesamtkonzepte
KLT-Consult beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit den Chancen der naturnahen Regenwasserbewirtschaftung und bietet durch seine interdisziplinäre Ausrichtung auch integrale, fachübergreifende Konzepte. Durch die ganzheitliche Betrachtung der Niederschlag-Abfluss-Beziehungen, ein integriertes Gesamtkonzept und abgestimmte Sanierungsstrategien können Rein- bzw. Fremdwasseraufkommen in Schmutz- und Mischwasserkanälen reduziert werden, woraus sich Einsparungen beim Bau- und Unterhalt von Entwässerungsanlagen, Rückhaltevolumina und dem Energieaufwand bei der Abwasserreinigung ergeben. Insbesondere durch die Koordination wasserwirtschaftlicher, infrastruktureller und stadtgestalterischer Anforderungen können hier auf kommunaler Ebene Synergien mit nachhaltigem wirtschaftlichen und ökologischen Gesamtnutzen entstehen, die zudem zu einer stadtgestalterischen Aufwertung der Anlagen führen können.

© Foto/Abb.: izwd.de

Überstau- und Überflutungsprüfung – auch auf Basis verschiedener Klimaprognosen

Herkömmliche und zukunftsgerechte Überflutungsnachweise mit Zusammenführung von 3D-Geländemodell, Netzsimulation und Klimaprognosen führender Institute.

Den Kontext für den Nachweis der Überstau- und Überflutungshäufigkeit bilden derzeit noch die DIN EN 752 (2008) und DWA-A 118. Letztere empfiehlt den rechnerischen Nachweis der Überstauhäufigkeit und des Überflutungsschutzes unter örtlichen Gegebenheiten. Bei einem Überstaunachweis wird nur das Kanalnetz als Entwässerungssystem betrachtet, wohingegen beim Überflutungsnachweis Abflüsse im Entwässerungsnetz und auf der Oberfläche interaktiv simuliert werden.

3D-Geländemodell und Kanalnetzsimulation
Für eine nachhaltige Überflutungsvorsorge ist es sinnvoll einen integrierten Ansatz zu verfolgen, bei dem hydrodynamische Modelle nur die Basis darstellen. Um eine möglichst hohe Präzision und realistischere Abbildungen der Fließvorgänge an der Oberfläche zu erreichen, bietet sich die Kopplung von Kanalnetzsimulation und 3D-Geländemodell an.

Ortsbezogenes Klimafolgenmanagement
Vor dem Hintergrund der bis 2014 ausgearbeiteten DWA-Empfehlung M 119 gewinnt die ortsbezogene Analyse, konkreter Klimawandel bedingter Überflutungsgefährdungen, für nachhaltige wasserwirtschaftliche Investitionsentscheidungen weiter an Bedeutung. KLT-Consult bietet Ihnen daher schon seit 2012 die automatische Überflutungsprüfung vor dem Hintergrund prognostizierter Klimaveränderungen an.

Besonders die Zunahme extremer regionaler Niederschlagsereignisse stellt eine Herausforderung für das Risikomanagement der kommunalen Wasserwirtschaft dar. Durch die innovative Zusammenführung von 3D-Geländemodell, Kanalnetzsimulation und Integration von Klimaprognosen führender Institute erzielen wir präzise Ergebnisse, die Ihnen die Festlegung nachhaltiger Handlungsstrategien ermöglichen. Hierzu gehören sowohl Konzepte für eine effizientere Nutzung des Bestandes als auch die vorsorgende Entwässerungsplanung mit flexibleren Systemen, der Vermeidung von kanalnetzbelastenden Oberflächenabflüssen, der Zwischenspeicherung durch ober- und unterirdische Rückhaltevolumen und der Entlastung durch Überläufe in Schmutzwasserkanäle der Trennsysteme.

Download - Flyer „Modernes Risikomanagement für kommunale Entwässerungssysteme“
© Foto/Abb.: fotolia.com / djama

Kanalbau und -sanierung

Kanalbau und zertifizierte Kanalsanierungsberatung von der Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur termingerechten Übergabe.

Integrale Lösungen für eine moderne Wasserwirtschaft
Kommunale Betreiber von Abwasserentsorgungsnetzen stehen heute bei der Erweiterung, Instandhaltung und Sanierung vor komplexen Herausforderungen. Demografischer Wandel der Bevölkerung, Klimawandel mit längeren Trockenperioden oder häufigen Starkniederschlagsereignissen und das veränderte Wassernutzungsverhalten der Bevölkerung fordern integrale Lösungen, die die Leistungsfähigkeit und Bezahlbarkeit der kommunalen Abwasserinfrastruktur langfristig sichern.

Zertifizierte Kanalsanierungsberatung
KLT-Consult besitzt eine hohe Fachkenntnis im Bereich Planung, Bau und Sanierung von Entwässerungssystemen und bietet umfassende Leistungen von der zertifizierten Kanalsanierungsberatung, Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur termingerechten Übergabe neu gebauter oder sanierter Anlageteile.. Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Lösungen für ein nachhaltiges Entwässerungs- und Kanalmanagement sind für uns als Mitglied der DWA und Gütesicherung Kanalbau nach RAL-GZ 961 eine selbstverständliche Prämisse unseres Handelns.

Kosten- und ressourceneffiziente Konzepte
Im Bereich des Kanalbaus und der Abwasserreinigung sind bei Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen und der Auswahl eines geeigneten Verfahrens sind zuverlässige Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen unter Berücksichtigung der zugrunde zu legenden Nutzungsdauern und Kostenhöhen von entscheidender Bedeutung. Schäden an Schmutz-, Regen- oder Mischwasserkanälen oder auch hohes Fremdwasseraufkommen können zu erheblichen Boden- und Grundwasserbelastungen und zu zusätzlichen Kosten in Abwasserbehandlungsanlagen führen. Umso wichtiger werden qualitative, auf Dauerhaftigkeit ausgelegte Konzepte, die Funktionsfähigkeit und Werterhalt langfristig sichern. Zahlreiche Referenzen belegen, dass wir auch bei Sanierungsmaßnahmen unter schwierigen Rahmenbedingungen kosten- und ressourceneffiziente Lösungen bieten.

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Wassernetzmanagement mit AQUIS™

Dynamisches Modellieren und Steuern von Wasserversorgungssystemen in Echtzeit und Ermittlung von Einsparpotenzialen bei Pump- und Energiekosten.

Kostenoptimierte Prozesse und zuverlässige Infrastrukturen sind die Basis für ein wirtschaftliches und verantwortungsvolles Handeln. Für das Wassernetz-Management bietet KLT-Consult Be­treibern ein leistungsfähiges Anwendungsprogramm, das das dynamische Modellieren und Steuern von Wasserversorgungssystemen in Echtzeit erlaubt und Einsparpotenziale bei Pump- und Energiekosten ermittelt.

Echtzeit-Informationen über Durchfluss, Druck und Wasserqualität
Im Gegensatz zu anderen Werkzeugen liefert AQUISInformationen über den aktuellen Betriebszustand in Echtzeit, die als visualisierte Daten aus dem Prozessleitsystem online zur Verfügung stehen: Durchfluss, Druck und Wasserqualität. Es lässt sich einfach und kosteneffizient an beliebige offene Anwendungen koppeln.

Unmittelbare Rückmeldungen
Eingriffe ins Netz und deren Konsequenzen können unmittelbar simuliert und beurteilt sowie Kundenanfragen sofort beantwortet werden. Für alle Parameter lassen sich Alarmsollwerte konfigurieren. Mit Hilfe eines Bedarfsmanagementtools lassen sich mittelfristige Prognosen für die Mengenbewirtschaftung und für Sanierungsstrategien erstellen.

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Hydrodynamische Kanalnetzberechnungen und Modellkalibrierungen

Mit den von uns verwendeten hydrologischen und hydrodynamischen Kanalnetzmodellen sind wir in der Lage die Abwasserableitung auch in anspruchsvollen Kanalnetzen nach zu berechnen...

Grundlage wirtschaftlich sinnvoller Investitionsentscheidungen
Für Sanierungs- und Neubauentscheidungen und die generelle Entwässerungsplanung bilden Kanalnetzberechnungen zum Nachweis der gefahrlosen Ableitung von Schmutz- und Regenwasser und der Einhaltung zulässiger Belastungen durch Regenwassereinleitungen in Gewässer eine wichtige Grundlage. KLT-Consult bietet Ihnen im Bereich Kanalnetzberechnungen umfassende Leistungen zur Erstellung und Kalibrierung von Kanalnetzmodellen, zur Optimierung verschiedenster Netztypen, zur Mischwassernetzentflechtung oder für Regenentwässerungskonzepte an.

Langjährige Erfahrung
KLT-Consult besitzt langjährige Erfahrung und hohe Fachkompetenz bei Planung, Bau, Betrieb, Zustandserfassung und Sanierung von Entwässerungssystemen für Schmutz-, Regen- oder Mischwasser. Bei der Kanalnetzberechnung setzen wir auf welt­weit führende Berechnungsprogramme. Dabei er­zielten wir bisher hochpräzise Berechnungsergebnisse auch bei Kanalnetzen mit komplexesten Fließvorgängen. Je nach Anforderung und Aufgabenstellung werden von uns unterschiedliche Modelle zur Berechnung verwendet und ggf. Modellkalibrierungen durch Niederschlag-Abfluss-Messungen durchgeführt um verlässliche Grundlagen für angemessen dimensionierte und wirtschaftlich sinnvolle Kanalnetze zu schaffen.

Universelle Schnittstellen
Für die Simulationsberechnungen verwenden wir neben den Programmen des ITWH (KOSIM, HYSTEM-EXTRAN) auch andere Software, wie z.B. MOUSE/MIKE des DHI. Dank speziell von uns entwickelter Software sind wir in der Lage vielfältige Datenformate zu verarbeiten: z.B. Kanalnetzdaten aller auf ASCII basierenden Dateiformate wie Isybau, Extran-Formate, Excel-Tabellen als Ausgabe aus GIS-Systemen, Flächendaten in Form von Shape-Formaten (ArcView) und CAD-Daten. Generell werden alle gelieferten oder örtlich festgestellte Daten verlustfrei in die Modelle überführt.

© Foto/Abb.: istockphoto.com / BartCo

Immissions- und Schmutzfrachtnachweise

Vereinfachte oder detaillierte Nachweisführung über die Ableitung von immissionsorientierten Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen.

Die Einleitungen aus Misch- und Regenwasserkanalisationen, Entlastungsbauwerken und Kläranlagen führen zu Gewässerbelastungen. Um eine gute ökologische Fließgewässerqualität zu gewährleisten, müssen daher Belastungen aus der Siedlungsentwässerung begrenzt werden.

ATV-A 128 und BWK-M3/BWK-M7
Schmutzfrachtnachweise erbringen die rechnerische Nachweisführung über hydraulische und stoffliche Emissionen. Hierbei hat sich neben dem ATV-Merkblatt A 128, das BWK-Merkblatt M3 bzw. M7 durchgesetzt, das den tatsächlichen Zustand des Gewässers berücksichtigt. Die immissionsbezogene Betrachtung gewinnt auch vor dem Hintergrund der europäischen Wasserrahmenrichtlinie und ihrer Forderungen nach einer guten ökologischen Gewässerqualität zunehmend an Bedeutung.

Hydrologische und hydrodynamische Modelle
Für eine aussagekräftige Schmutzfrachtberechnung bedarf es eines präzisen Niederschlag-Abfluss-Modells zur Simulation des Abflussgeschehens und die Berücksichtigung von Akkumulations- und Abtragprozessen, mit denen Ausgangszustand und Dynamik des Schmutzfrachteintrags beschrieben werden. Für die Simulationsberechnungen verwenden wir für die vereinfachte Nachweisführung nach ATV-A 128 das Programm KOSIM. Bei der weitgehend realitätsgetreuen Abbildung des Kanalnetztes durch hydrodynamische Kanalnetzmodelle kommt HYSTEM-EXTRAN zum Einsatz. Bei Bedarf können auch andere Modelle wie SMUSI integriert werden.

© Foto/Abb.: dreamstime.com / Marek Uliasz

Entnahme- und Einleitungsbauwerke

Planung, Bau und Ertüchtigung von Entnahme- und Einleitungsbauwerken von der Grundlagenermittlung, Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur fristgerechten Übergabe.

Entnahmebauwerke haben eine zentrale Bedeutung bei der Versorgung mit Trink- und Brauchwasser für unsere Kommunen sowie für die Landwirtschaft und Industrie. Anlagen sind so zu bemessen und konstruieren, dass jederzeit eine ausreichende Wasserversorgung gesichert wird. Bei Einleitungsbauwerken gelten die analogen Anforderungen bei der Ableitung von Regen-, Brauch- und Abwasser.

In jedem Fall sind die Bedingungen im Hauptgewässer zu beachten, sodass es hier zu keinen unerwünschten bzw. unzulässigen Effekten bei den wasserwirtschaftlichen, ökologischen und ggf. bei Wasserstraßen auch verkehrstechnischen Bedingungen kommen kann.

Umfassende Leistungen
Wir decken bei der Bearbeitung die Planung von der Konzeption über die Erstellung der Genehmigungsunterlagen sowie alle Leistungen der HOAI ab. Zu unseren Leistungen gehören u.a. Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Tragwerksplanung, Ausschreibung und Vertragsgestaltung, Bauleitung und SiGe-Koordination, Kostenermittlung und -fortschreibung, sowie Abrechnung.

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Klärgas, Deponiegas und Biogas

Wirtschaftliche Verfahren zur Klärgas-, Biogas-, und Deponiegasaufbereitung und zur CO2-neutralen Strom- und Wärmeproduktion.

Energieträger mit ökologisch günstigen Nebeneffekten
Klärgas, Deponiegas und Biogas sind Faulgase, die zu den Sondergasen gehören, und immer häufiger als sogenanntes „GreenGas“ – grünes Gas – bezeichnet werden. Diese energiereichen Gase entstehen durch Vergärung, also durch den anaeroben, mikrobiellen Abbau von organischen Stoffen. Ausgangsstoffe können u.a. Klärschlämme, biologisch abbaubare Abfälle aber auch landwirtschaftliche Stoffe wie Gülle und Mist oder speziell angebaute Energiepflanzen sein.

Der energietragende Bestandteil von Faulgasen ist das klimarelevante Methan mit einem Anteil von 40–85 Prozent. Bei Nutzung dieses Erdgas ähnlichen Gasgemisches zur Strom- und/oder Wärmeproduktion können CO2-Emissionen und Energiekosten im erheblichen Maße eingespart werden.

Gewinnung, Aufbereitung und Nutzung biogener Gase
Die Energiegewinnung aus Faulgasen hat vielfältige wirtschaftliche und ökologische Vorteile und verschiedenste Anlagenvarianten wie z.B. Blockheizkraftwerke, Brennstoffzellen, Stirlingmotoren und Mikrogasturbinen kommen zum Einsatz. KLT-Consult hat langjährige Erfahrungen bei der Produktion, Aufbereitung und Nutzung von Klär- und Deponiegasen, aber auch Biogasanlagen haben wir bereits umgesetzt.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden Lösungen für eine flexiblere Gasspeicherung und eine höhere Energieeffizienz gasbetriebener Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen sowie Energiemanagementsysteme, die den erforderlichen Spitzenbedarf von Strom und Gas verringern und die den Einsatz von Gas besonders in Bezug auf die Versorgungssicherheit optimieren. Bei Planung, Optimierung, Bauausführung und Betrieb stehen für uns selbstverständlich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Arbeitsschutz stets im Mittelpunkt.

© Foto/Abb.: fotolia.com / Nan

Niederschlag-Abfluss-Modelle

Detaillierte und realitätsnahe Abbildung der Niederschlag-Abfluss-Prozesse zur Erstellung von Hochwasserschutzkonzepten, der Dimensionierung von Bauwerken oder für die...

Niederschlag-Abfluss-Modelle dienen in der Hydrologie zur quantitativen Erfassung einzelner Abflussprozesse, um hydrologische oder hydraulische Aussagen treffen zu können. Ausgehend vom Niederschlag bzw. schmelzendem Schnee über die Abflussbildung auf natürlichen oder versiegelten Oberflächen bis hin zum Abfluss in Gewässern werden verschiedenste Teilprozesse betrachtet, um eine möglichst realitätsnahe Abbildung der Abflussprozesse zu erzielen.

Niederschlag-Abfluss-Modelle und Modellkalibrierung
Für verlässliche Ergebnisse müssen Niederschlag-Abfluss-Modelle kalibriert, d.h. auf den Charakter des jeweiligen Gebiets hin angepasst, werden. Als Datenbasis hierfür dienen dokumentierte Niederschlag- und Abflussdaten des Gebiets. Bei mangelnder Datenbasis ist auch die Übertragung von Daten eines ähnlichen hydrologischen Gebiets möglich. Diese Regionalisierung, d.h. die regionale Übertragung, kann mit Unsicherheiten behaftet sein, die es durch die Wahl einer geeigneten Methode zu reduzieren gilt.

Hochwasserschutz, Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft
Die Ermittlung von Bemessungsabflüssen erfolgt entweder mit Modellregen, die auf örtlichen Regenstatistiken basieren oder mit langjährigen Niederschlag-Zeitreihen einschließlich Temperaturverläufen. Es werden die wesentlichen Elemente des hydrologischen Kreislaufs, sowie Bodendaten und Landnutzung für eine möglichst präzise Simulation der Abflussbildung und Abflusskonzentration berücksichtigt. Die detaillierte Abbildung des komplexen Zusammenwirkens aller Einflüsse bietet die Möglichkeit Maßnahmen für den Hochwasserschutz, Wasserbau und die Siedlungswasserwirtschaft optimal dimensioniert und damit kostengünstig zu planen.

© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Generalentwässerungsplanung

Generalentwässerungsplanung als wesentliche Grundlage kommunaler Abwasserkonzepte und zukunftssicheren Entwässerungsmanagements.

Geändertes Verbraucherverhalten, Bevölkerungs- und Industrieentwicklung, technische Neuerungen oder Auswirkungen des Klimawandels wie der Veränderungen der Regenintensität oder der Grundwasserspiegel – die Generalentwässerungsplanung ist eine fundamentale Voraussetzung um die Entwässerungssituation an voraussehbare Strukturveränderungen anzupassen.

Planungssicherheit
Als wesentliche Grundlage für die Planung kommunaler Abwasserkonzepte und als Rahmenvorgabe für Sanierung und Ausbau bestehender Abwassersysteme oder bei Neuerschließung von Baugebieten schafft sie umfassende Planungssicherheit.

Neben ihrer Bedeutung für zukunftssicheres Entwässerungsmanagement oder für abwasserwirtschaftliche Aspekte der Stadtentwicklung, ist die Generalentwässerungsplanung als Nachweis der hydraulischen Bemessung von Entwässerungssystemen eine gerichtsfeste Dokumentation der den gesetzlichen Anforderungen entsprechen­den Abwasserableitungen. Bei der GEP werden heute neben den technischer Möglichkeiten und hygienischer Notwendigkeiten werden heute zunehmend auch Grundwasserhaushalt und Gewässer- und vorbeugenden Hochwasserschutz berücksichtigt.

Hochpräzise Berechnungsergebnisse
Daten des bestehenden Kanalnetzes sowie Rechen- und Simulationsmethoden bilden den Kern des Generalentwässerungsplans. KLT-Consult setzt hierfür auf welt­weit führende Berechnungsprogramme. Dabei er­zielten wir bisher hochpräzise Berechnungsergebnisse auch bei Kanalnetzen mit anspruchsvollen Fließvorgängen.

© Foto/Abb.: fotolia.com / gui yong nian

Abwasser- und Fremdwasserbeseitigungskonzepte (ABK / FBK)

KLT-Consult bietet Ihnen mit langjähriger Erfahrung und interdisziplinärer Fachkompetenz umfangreiche Leistungen zur Ermittlung des geeignetsten und wirtschaftlichsten...

Nachhaltige Planungssicherheit
Das Abwasserbeseitigungskonzept gibt Auskunft über die entwässerungstechnischen Maßnahmen der kommunalen Entwässerung. Es bildet die Basis für die mittelfristige Investitionsplanung und die Aufstellung und Fortschreibung der Maßnahmenprogramme zur Wasserrahmenrichtlinie.

Die Anforderungen an das ABK sind auf Landesebene geregelt und beinhalten einen Übersichtsplan, Erläuterungsbericht und digitale Maßnahmenliste mit den jeweils behördlich geforderten Inhalten. Es werden Aussagen über den Zustand des Kanalnetzes, der Sonderbauwerke und der Abwasserbehandlungsanlagen sowie über die zeitliche Abfolge und die geschätzten Kosten der erforderlichen Abwassermaßnahmen für die Gemeinde oder das Einzugsgebiet getroffen.

Wirtschaftliche Lösungen mit breiter Akzeptanz
Ein Abwasserbeseitigungskonzept hat aufgrund der langlebigen Investitionen für Bürger und nachfolgende Generationen eine bindende Wirkung. Die Investitionen in die Abwasserinfrastruktur sind von erheblicher finanzieller Bedeutung und haben entsprechend große Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage der kommunalen Abwasserbetriebe und die Gebührenentgelte. Je nachvollziehbarer die Entscheidungsgrundlagen sind, desto besser ist es möglich, eine breite Akzeptanz für eine Abwasserlösung zu erreichen.

KLT-Consult bietet Ihnen mit seiner langjährigen Erfahrung umfangreiche Expertise für grundsätzlich geeignete Varianten und deren Kostenvergleich zur Ermittlung der wirtschaftlichsten Abwasserlösung. Zudem beraten wir Sie bezüglich mgl. zusätzlicher ökologischer oder sozialer Vorteile der gewählten Lösung wie z.B. Umweltverträglichkeit, Landschaftserhalt, Erholungswert oder Entsorgungskomfort.

© Foto/Abb.: fotolia.com / carballo

Umweltgerechte und energetische Klärschlammbehandlung

Nachhaltige Lösungen für die optimale energetische oder landwirtschaftliche Verwertung und Entsorgung von kommunalen Klärschlämmen.

Zwei Millionen Tonnen Klärschlammtrockensubstanz
Neben der Gewinnung von energetisch verwertbaren Faul- und Klärgasen aus Klärschlamm fallen bei der Abwasserreinigung in Deutschland jährlich ca. zwei Millionen Tonnen Klärschlammtrockensubstanz an. Die Klärschlämme werden entweder landwirtschaftlich verwertet oder lt. Umweltbundesamt zu über 53 Prozent mit steigender Tendenz thermisch entsorgt.

Umweltgerechte und wirtschaftliche Klärschlammbehandlung
KLT-Consult bietet seit zwei Jahrzehnten Lösungen für die umweltgerechte und wirtschaftliche Klärschlammbehandlung (wie z.B. Eindickung, Hygienisierung, biologische Schlammstabilisierung) mit Fokus auf Entwässerung und betriebskostenoptimierter Trocknung. In 2011 waren an etwa 114 deutschen Standorten Trocknungsanlagen in Betrieb. Gegenüber Nassschlamm hat entwässerter und trockener Klärschlamm Vorteile durch die Verringerung der Klärschlammmenge, die verbesserte Lager- und Transportfähigkeit, die mikrobiologische Stabilisierung, hygienische Unbedenklichkeit und den höheren Heizwert.

Betriebliche Monoklärschlammverbrennungsanlagen
Betriebliche Monoklärschlammverbrennungsanlagen bieten Kostenvorteile durch Verstromung und Wärmeenergienutzung, Reduktion von transportbedingten CO2-Emissionen und ggf. nachgeschalteter Phosphorrückgewinnung aus entstehender Asche. Ob sich die Investition in eine betriebliche Monoklärschlammverbrennungsanlage für Ihr kommunales Unternehmen rentiert, ermitteln wir anhand von Wirtschaftlichkeitsberechnungen.

Interdisziplinäre Fachkompetenz
Unsere interdisziplinären Fachplaner aus Wasserwirtschaft, Umwelttechnik und Energietechnik informieren Sie gerne über das für Sie bestmögliche Klärschlammbehandlungskonzept zur landwirtschaftlichen Verwertung oder energetischen Nutzung. Darüber hinaus bieten wir Konzeptstudien und zukunftsgerechte Masterplanungen unter Berrücksichtigung innovativer Phosphorrückgewinnungs- und Klärschlammbehandlungsverfahren und Interimslösungen bis zum technisch und wirtschaftlich effizientem Phosphor-Recycling.

© Foto/Abb.: fotolia.com / Natalie Prinz

Renaturierung von Gewässern

Rückbau, Umbau oder Offenlegung von Gewässern als Maßnahmen des Hochwasser- oder ökologischen Gewässerschutzes bieten vielfältige Chancen.

Ökologisch orientierte Gewässerentwicklung
Die Renaturierung von Gewässern stellt bereits über drei Jahrzehnte einen wichtigen Bestandteil des wasserbaulichen Handelns dar. Seit der Einführung der EG-Wasserrahmenrichtlinie und deren Umsetzung in nationales Recht gewinnt dieses Thema immer weiter an Bedeutung. Für oberirdische, erheblich veränderte oder künstliche Gewässer fordert die Richtlinie einen guten ökologischen Zustand bis zum Jahr 2015.

Naturnaher Zustand
Die Wiederherstellung einer möglichst naturnahen Gewässerqualität ist Voraussetzung zur Erreichung dieser Ziele: unter die Erde verlegte und zum Abwasserleiter umfunktionierte Bäche werden offen gelegt, begradigte und vertiefte Gewässer erhalten ihre Eigendynamik zurück, künstliche Seen werden naturnahe Lebensräume.

Herausforderung mit vielfältigen Chancen
Diese mit Investitionen verbundene Herausforderung bietet Ländern, Kommunen und Gemeinden zugleich vielfältige Chancen. Neben den zentralen Aspekten wie der Verbesserung des Hochwasser-, Gewässer- und Naturschutzes und den wasserwirtschaftlichen Aspekten wirkt die Renaturierung zugleich als positiver Standortfaktor. Durch die Wiederherstellung des naturnahen Zustands wird das innerörtliche Erscheinungsbild verbessert und der Erlebniswert erhöht – Bürgern und Tourismus werden neue Erholungsräume geboten.

© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Wasserspiegellagenberechnungen / Strömungssimulationen

Hydraulische Wasserspiegellagenberechnungen (1D/2D, stationär/instationär) als wesentliche Planungsgrundlage von Hochwasserschutzmaßnahmen, Gewässerausbau und Wasserbauwerken.

Bei der Planung und Bemessung von Wasserbauwerken und Hochwasserschutzkonzepten setzen wir leistungsstarke Simulationsmodelle ein. Mit diesen Methoden ist schon in der Vorplanungsphase die Prüfung, Optimierung und Qualitätssicherung der wasserbaulichen Planungen möglich.

Wir verfügen über umfassende Kenntnisse und Erfahrung mit einer Vielzahl numerischer hydrologischer und hydraulischer Modelle, die wir den Anforderungen entsprechend auswählen, kalibrieren und validieren. Für stationäre und instationäre Wasserspiegellagenberechnungen und Strömungssimulationen und Auswertung von Fließgeschwindigkeiten und Schubspannungen kommen bei uns in der Regel 1D- und 2D-Modelle zum Einsatz.

  • 1-dimensionale Modelle: Flussbau, ReNat, Stau, WSP-Ass und HEC-RAS, u.a.
  • 2-dimensionale Modelle: Meadflow, Hydro-As-2d (zusammen mit SMS, Lase-As-2d und Flussschlauchnetzgenerator), u.a.
© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Ermittlung von Überschwemmungsflächen

Verlässliches regionales Hochwasserrisikomanagement dank detaillierter hydraulischer Modelle und neuester Forschungsergebnisse.

Lösungen für komplexe Herausforderungen
Die Ermittlung von Überschwemmungsflächen mit hydrologischen und hydraulischen Modellen im Zusammenhang mit geografischen Informationssystemen sind unerlässliche Hilfsmittel für ein vorausschauendes Flächenmanagement. Insbesondere vor dem Hintergrund der Hochwasserereignisse des letzten Jahrzehnts wird deutlich, dass der Verlust natürlicher Retentionsflächen für Hochwasser gravierende Auswirkungen hat, die nicht durch technische Hochwasserschutzanlagen allein kompensiert werden können.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Hochwassergefahrenkarten, Hochwasserrisikokarten und -risikomanagementpläne

Effiziente und detaillierte Planungsgrundlage für Hochwasservorsorge, Flächenmanagement, Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz.

Grundlagen für die Festlegung nachhaltiger Handlungsstrategien
Als kompetenter Partner im Hochwasserschutz bieten wir Ihnen umfassendes Know-how für die Gefahren- und Risikoanalyse für Flussgebiete und Objekte und die präzise Erstellung von Gefahren- und Risikokarten gemäß EG-HWRM-RL.

Während in Hochwassergefahrenkarten das Ausmaß von Überschwemmungen für Hochwasserszenarien mit niedriger, mittlerer und gegebenenfalls hoher Wahrscheinlichkeit dargestellt wird, enthalten Hochwasserrisikokarten erweiterte Informationen. Dazu gehören z. B. die Anzahl potenziell betroffener Einwohner, die Art der wirtschaftlichen Tätigkeiten in dem potenziell betroffenen Gebiet und die Anlagen, von denen bei Überschwemmung eine störfallbedingte Verunreinigung ausgehen kann sowie durch Hochwasser betroffene Schutzgebiete.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Schadenspotentialanalyse

Die Ermittlung von Schadenspotentialen ermöglicht ein vorausschauendes Hochwasserrisikomanagement und gezielte Investitionsentscheidungen.

Die EG-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (EG-HWRM-RL) fordert die Erstellung von Hochwassergefahrenkarten, Hochwasserrisikokarten und -managementplänen. Neben der Ermittlung der Überschwemmungsgebietsflächen und der Darstellung der Risiken müssen auch die finanziellen Auswirkungen eines Ereignisses – die Schadenspotentiale – quantifiziert werden.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: fotolia.com / Ruud Morijn

Deichanlagen und Hochwasserschutzmauern

Planung, Bau und Ertüchtigung von Deichstrecken und stationären und mobilen Hochwasserschutzanlagen von der Grundlagenermittlung, Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur...

Deutschlandweit existierten schon 1995 Hochwasserdeiche und Hochwasserschutzmauern mit einer Gesamtlänge von etwa 7.500 km. Mit der Wiedervereinigung und durch den Ausbau der letzten Jahrzehnte dürfte die Gesamtlänge der klassifizierten Hochwasserschutzanlagen heute deutlich höher liegen.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de

© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Dükeranlagen und Durchlässe

Konstruktive Konzepte für eine langjährige Funktionstüchtigkeit von Dükern und Durchlässen.

Hartung + Partner besitzt eine hohe Fachkompetenz in den Bereichen Planung, Neubau und Sanierung von Dükeranlagen und Durchlässen. Beratungs-, Planungs- und Überwachungsleistungen werden in allen Leistungsphasen fachgerecht bis zur Gesamtfertigstellung der Objekte durchgeführt.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: istockphoto.com / typo-graphics

Retentionsräume und Hochwasserpolder

Wirkungsvoller Hochwasserrückhalt und Verbesserung der ökologischen Vielfalt in und an Flüssen und Auen.

Aufgrund von Eindeichungen und anderen Flussausbaumaßnahmen sind natürliche Überschwemmungsgebiete weggefallen. Folge dieser Entwicklung war die zunehmende Verschärfung von Hochwasserereignissen.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: Hartung + Partner

Siel- und Schöpfbauwerke

Binnenentwässerung und Hochwasserschutz mit moderner Pumpen- und energieeffizienter Anlagentechnik.

Zum Tätigkeitsfeld von Hartung + Partner gehört der Neu- und Umbau von Siel- und Schöpfbauwerken unterschiedlicher Leistung. Die sachgerechte Planung der Bauwerke erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung der hydrologischen Grundlagen, die Fließgewässertypologie und Geländetopografie aber auch sich verändernder Randbedingungen wie Bevölkerungs- und Industrieentwicklung oder Auswirkungen des Klimawandels. Hinzukommen die Anforderungen die sich aus der steigenden Bedeutung der Durchgängigkeit der Gewässer auch für Siel- und Schöpfbauwerke ergeben.

weitere Informationen unter: www.hup-wasserbau.de
© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Technisch aufwendiger Neubau der Pumpstation Schusterkrug Kiel-Friedrichsort

Hydraulische Berechnungen und Planungsleistungen für ein Pumpwerk auf schwierigem Baugrund.

Gerade in den recht flachen Gebieten der norddeutschen Tief­ebene ist ein Transport von Abwasser auf langen Strecken vom Erzeuger zur Kläranlage alleine im freien Gefälle nur in seltenen Fällen möglich. In fast allen Entwässerungsnetzen werden vielmehr Pumpwerke benötigt, die zudem häufig durch zusätzliche Sonderbauwerke wie Stauraumkanäle, Vorbehandlungsanlagen u. ä. ergänzt werden. In der heutigen Zeit mit häufig anzutreffenden beengten Platzverhältnissen im Bestand stellen Sanierung oder Neubauten von Pumpwerken und Sonderbauwerken immer erhöhte Anforderungen an den Planer.

Herausforderungen im Baubereich
So auch im Fall der Pumpstation Schusterkrug in Kiel, mit der das Abwasser von etwa 16.000 Einwohnern über 45 Meter in die Höhe gefördert wird, um dann im freien Gefälle dem Klärwerk zu zufließen. Nach rd. 60 Betriebsjahren war die bisherige Pumpstation technisch überholt und sollte saniert oder erneuert werden. Neben den umfangreichen Modellberechnungen zur Dimensionierung der Pumpen und der Speicherräume, sowie zur Einbindung in das Kanalnetz bestanden die größten Herausforderungen bei dieser Maßnahme aus den beengten Platzverhältnissen im Baubereich, den Baugrundverhältnissen am Bauplatz mit einer etwa 8 Meter mächtigen Torfschicht und dem hohen Grundwasserstand unmittelbar benachbart zum Ufer der Kieler Förde.

Sicherstellung für schadlose Schmutzwasserableitung
Geplant und baulich umgesetzt wurde letztlich ein technisch aufwendiger Neubau der Pumpstation in einer Baugrube aus 25 Metern langen Bohrpfahlwänden, die nach unten durch eine 7 Meter starke Unterwasserbetonsohle abgeschlossen wurde. Die vorhandene bisher genutzte Pumpstation wird weiterhin als Notstauraum zur Verfügung stehen. Durch den Neubau der Pumpstation mit durch hydraulische Simulationsberechnungen dimensionierten Pumpenanlagen wurde die schadlose Ableitung des Schmutzwassers aus den Kieler Stadtteilen nördlich des Nord-Ostseekanals für die nächsten Jahrzehnte sichergestellt.

Planungsleistungen

  • Umfangreiche hydraulische Simulationsberechnungen zur Bemessung und Einbindung der neuen Pumpstation in das Kanalnetz unter Berücksichtigung bestehender Sonderbau-werke (Stauraumkanal, Abschlagsbauwerk)
  • Leistungen für Ingenieurbauwerke nach HOAI LP 1–8, Planung, Ausschreibung und Bauoberleitung
  • Leistungen der Tragwerksplanung nach HOAI LP 1–6, Planung bis Vorbereitung der Vergabe
  • Leistungen der Technischen Ausrüstung nach HOAI LP 1–6, Planung bis Vorbereitung der Vergabe
© Foto/Abb.: KLT-Consult GmbH

Schnell, zuverlässig und kostenoptimiert: Sanierungskonzept Trinkwasserhochbehälter

Im Auftrag der EVI Energieversorgung Hildesheim erarbeitete KLT-Consult das Sanierungskonzept für den 1966 erbauten Trinkwasserhochbehälter Rottsberg.

Effiziente und passgenaue Planungsleistungen durch fachübergreifende Projektteams
Im Auftrag der EVI Energieversorgung Hildesheim erarbeitete KLT-Consult das Sanierungskonzept für den 1966 erbauten Trinkwasserhochbehälter Rottsberg unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen der Trinkwasserhygiene und veränderter gesetzlicher Richtlinien. Die interdisziplinäre Ausrichtung von KLT-Consult gewährleistet effiziente und passgenaue Planungsleistungen durch kompetente und erfahrene Mitarbeiter in fachübergreifenden Projektteams. Die Planungen für die Betonsanierung der Wasserkammern, für die Erneuerung des Rohrleitungsbaus, der elektrischen Mess-, Steuer- und Regeltechnik und die Erneuerung der Haustechnik konnten vor diesem Hintergrund schnell und optimal aufeinander abgestimmt ausgeführt werden.

Weitsichtige Analyse und Kostenoptimierung
Ein Nebeneffekt der gebündelten Kompetenzen findet sich in der weitsichtigen Analyse und kosteneffizienten Berücksichtigung möglicher künftiger Anforderungen und plausibler Erweiterungen der Systeme. So ist u.a. im Rohrleitungsbau der Anschluss für die spätere chemische Aufbereitung zur Entsäuerung berücksichtigt worden, sodass hier die Kosten für die künftige Erweiterung im Vorfeld reduziert wurden.

Erfüllung aller derzeitiger genehmigungsbehördlicher Auflagen und Anforderungen der Trinkwasserhygiene
Die Anlagen erfüllen nach dem Umbau inklusive der Modernisierung der Behälterbelüftung und Luftfilterung sämtliche derzeitige genehmigungsbehördliche Auflagen und Anforderungen der Trinkwasserhygiene. Die Erneuerung der Anlagen durch innovative Betonsanierungsmaßnahmen und qualitativ hochwertige und langlebige Bauteile und die Optimierung der Betriebstechnik garantieren eine langfristige Betriebssicherheit, verringern vorhandene Wasserverluste und senken die Betriebs-, Wartungs- und Reparaturkosten.

Planungsleistungen „Trinkwasserhochbehälter Rottsberg“

  • Bestandsaufnahme, Untersuchung des Zustandes der Bausubstanz
  • Bedarfsplanung
  • Variantendarstellung und Sanierungsempfehlung
  • Kostenberechnung
  • Aufstellen der Vor-, Entwurfs- und Ausführungsplanung einschl. fachtechnisch erforderlicher Berechnungen
  • Beratung des Bauherrn in genehmigungstechnischen Fragen
  • Aufstellen der Planunterlagen und des Leistungsverzeichnisses für die Bauausführung
  • Beratung des Bauherrn in der Angebots- und Vergabephase
Ingenieurdienstleistungen im Fokus
Energieeffiziente Kläranlagen Energieeffiziente Kläranlagen

Umfassende Lösungen für Abwasserbehandlungsanlagen von Planung, Bau und Sanierung über Betriebsoptimierung bis hin zum intelligenten Energiemanagement für eine gesteigerte...

mehr erfahren
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK)

Energieeffizienter Betrieb von Klimaanlagen und Anlagen zur Prozesskühlung durch Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung u.a. mit Absorptionskältemaschinen.

mehr erfahren
Überstau- und Überflutungsprüfung Überstau- und Überflutungsprüfung

Herkömmliche und zukunftsgerechte Überflutungsnachweise mit Zusammenführung von 3D-Geländemodell, Netzsimulation und Klimaprognosen führender Institute.

mehr erfahren